Streuobst

Eine Initiative mittelständischer Keltereien aus der Region
Die Regierung von Unterfranken hat den Anstoß für diese beispielhafte regionale Aktion gegeben. Ihrem Ziel, Streuobstflächen zu erhalten und neue anzulegen, haben sich neun mittelständische regionale Keltereien angeschlossen. Diese Kooperation soll Schule machen für andere Produkte aus der Region - und auch für andere Regionen.
Ihnen als Verbraucher bringt das gemeinsame Zeichen der Keltereien - der Apfel mit dem Frankenrechen - einen doppelten Vorteil: die Sicherheit, ein besonders hochwertiges Produkt zu wählen - und das gute Gefühl einer Entscheidung, die der Umwelt und der Region nur Vorteile bringt.
Streuobst - Apfelsaft aus der Region
 
Für beste Saftqualität und besten Geschmack
Streuobst-Apfelsaft ist unbestritten der beste Apfelsaft, den es gibt. Das gilt für den Geschmack und für die Qualität. Das Geheimnis seines herrlichen Aromas sind die traditionellen heimischen Apfelsorten, aus denen er gekeltert wird. Sie reifen in aller Ruhe und ohne Mineraldünger oder chemischen Pflanzenschutz auf den Streuobstflächen in unserer Region, bis sie süß und saftig sind. Sofort nach der Ernte wird unser Streuobst
frisch gepreßt. Der Saft wird nicht konzentriert, sondern als Direktsaft gelagert und ohne Zusätze abgefüllt.

Ein solcher Apfelsaft ist ein durch und durch gesunder und wohlschmeckender Durstlöscher, sehr gut bekömmlich und voller wichtiger Vitamine und Mineralstoffe. So stellt zum Beispiel eine Apfelsaftschorle aus ernährungs-
physiologischer Sicht jedes andere Sportgetränk in den Schatten.
 
Für die Erhaltung der Streuobstflächen unserer Heimat
Erfreulicherweise wird immer mehr erkannt, daß unsere Streuobstflächen wertvolle Lebensräume für zahlreiche bedrohte Tierarten sind, daß sie vielen Kleinsäugern, Vögeln und Insekten Nahrung, Schutz und Nistmöglich-
keiten bietet. Außerdem sind Streuobstbestände ein fester Bestandteil der fränkischen Kulturlandschaft und sichern den Fortbestand unserer traditionellen Apfelsorten.

Sie tragen aber auch wesentlich zu unserer Lebensqualität bei, weil sie das gesamte Landschaftsbild gestalten, das Auge erfreuen und einen positiven  Einfluß auf das Klima haben.


Der Fortbestand der Streuobstbestände ist am besten durch eine lohnende Bewirtschaftung zu sichern. Wenn Geschmack und Qualität aus der Region der Vorzug gegeben wird vor billigeren
Konzentratsäften aus Osteuropa, dann wird die Erhaltung der Streuobstflächen wieder zu einer interessanten Aufgabe für Besitzer, heimischen
Pächter und Landwirte. Und ein schönes Stück Heimat bekommt wieder eine Zukunft.
     
Für die Förderung der regionales Wirtschaft
Neben den ökologischen Vorteilen gibt es aber auch ganz handfeste ökonomische Gründe, die für Streuobst-
Apfelsaft aus der Region sprechen. Es sind die kleinen und mittleren regionalen Keltereien, die Unterfranken mit frischen und hochwertigen Naturprodukten versorgen. Diese Keltereien zu unterstützen und zu erhalten, ist für die Region eine Frage der Zukunftssicherung. Denn diese Betriebe stehen für Arbeits- und Ausbildungsplätze, für Kaufkraft und für stabile ökonomische und soziale Verhältnisse in unserer Heimat.

Somit ist der Kauf von Streuobst-Apfelsaft aus der Region auch eine bewußte Entscheidung für die Erhaltung der Vielfalt - und gegen die zunehmende Konzentration in der Wirtschaft, die zu immer größeren Unternehmen und letztendlich zur Verödung ganzer Regionen führt.
 
Für den Schutz der Umwelt durch weniger Transporte und Abfälle
Wie viele unserer Lebensmittel kommen auch Fruchtsäfte auf immer längeren Wegen in den Handel. Diese Entwicklung bedroht die regionalen Produkte - und in besonderem Maße die Umwelt: die Dauerstaus nehmen ständig zu, der Energieverbrauch wird immer größer, Weichverpackungen und andere Einweggebinde lassen die Müllberge wachsen. Das alles ist nicht zu verantworten, wenn es echte und bessere Alternativen gibt - wie Streuobst-Apfelsaft aus der Region, der frisch und auf kurzen Wegen zum Verbraucher gelangt.
Was aber ebenso wichtig ist: Streuobst-Apfelsaft aus der Region wird praktisch "müllfrei" produziert - die Rückstände der Äpfel werden verfüttert, die Mehrwegflaschen zirkulieren, Etiketten und Verschlüsse kommen ins Recycling.

Wer diesen Apfelsaft genießt, tut in erster Linie sich selbst etwas Gutes, leistet aber gleichzeitig auch einen Beitrag zur Entlastung der Umwelt und setzt ein wirkungsvolles Zeichen gegen die Unvernunft der langen Wege.